Mittwoch, 11. Mai 2016

Arsch auf Grundeis

Es ist doch jedes Mal das selbe: sobald der Nachsorgetermin näher rückt, werde ich nervös, unausstehlich, bin schlecht gelaunt, müffel alle an und bin schon beleidigt, wenn man mich nur anspricht. Jetzt merke ich: das ist die pure Angst vor dem bevorstehenden Termin. Auch wenn es dir noch so gut geht - kurz vor der Nachsorge werden Mechnaismen in Gang gesetzt, gegen die du dich nicht wehren kannst. Dafür ist danach alles umso relaxter.


Ich liege im Bett und versuche zu lesen. Mein Mann schnarcht neben mir - Gott sei Dank quatscht er mich nicht zu. Morgen ist der Nachsorgetermin. Eigentlich gibt es nichts, was mich beunruhigen müsste. Alle Stellen meines Körpers werden nach wie vor genaustens von mir kontrolliert. Es gibt einige Muttermale, die meine besonderen Augensterne sind - aber auch hier nichts, was mich unruhig machen sollte.
Trotzdem: ich wälze mich im Schlaf, mal ist es zu heiß, mal zu kalt. Um 5:00 Uhr gebe ich auf. Da hilft nur aufstehen.

Im Januar 2015 wurde das Melanom bei mir entfernt, es ist die erste Untersuchung, die nach mehr als einem Jahr durchgeführt wird. Ich stehe auf der A40 im Stau, habe Panik, dass ich nicht mehr pünktlich in Bochum bin und biege dann doch um 8:12 Uhr ins Parkhaus des St. Josef-Hospitals ein. Wie immer, werde ich nett begrüßt am Empfang der dermatologischen Ambulanz. Keine Überweisung vom Hautarzt dabei? Äh, nein, die ist im Urlaub und mir ist erst gestern eingefallen, dass ich noch diesen Wisch brauche..... Kein Problem, ich darf trotzdem im Wartezimmer Platz nehmen. "Frau K., bitte in U4", höre ich nach einer kurzen Wartezeit. Die junge Ärztin begrüßt mich und sagt: "Machen Sie sich schon mal frei, ich hole schnell das Auflichtmikroskop." Juchu, das Auflichtsmikroskop! Von anderen Betroffenen hatte ich gehört, dass die Leitlinien neuerdings vorgeben, nur noch die Narbe des Nachschnitts ausführlich zu untersuchen und ansonsten kurz über den Körper zu gucken. Es ist anders: ich werde ausführlich untersucht und die Ärztin nimmt sich für zwei Stellen besonders viel Zeit und das sind genau die beiden dunklen Male, die mich derzeit am meisten beschäftigen, weil sie so extrem schwarz sind. "Wenn es Ihnen damit besser geht, lassen wir die beiden Stellen entfernen." Ich überlege einen Moment und sage: "Nein, ich werde weiterhin ein Auge drauf haben." ....! Habe ich das gerade wirklich gesagt? Mir schießt durch den Kopf, dass ich noch zurück rudern kann. Aber ich bleibe dabei. Tapferes Mädchen.
"So, dann wären wir eigentlich schon durch. Es sei denn, Sie möchten auch eine Bestimmung des S100 durchführen lassen." Ja, ich will. Mein letzter S100-Wert lag vor sechs Monaten bei 0,14, also noch knapp im Normwert. Wenn er sich in diesem Zeitraum noch einmal erhöht hat, muss ich beginnen mir Sorgen zu machen. Aber soweit ist es ja noch lange nicht.
Langsam fällt die Anspannung von mir ab. Ich fahre zur Arbeit und bin ein äußerst umsichtige und nette Autofahrerin. Die Sonne scheint, es duftet nach Flieder. Der Sommer kann kommen.

Kommentare:

  1. Hallo,

    ich habe die gleiche Prozession auch hinter mir !OP am 11.07.2016 3 Lymphen entfernt und eine Sicherheitsausgrabung in 3D Format am Hals. 4 x Röhre MRT,CT und Pet-CT usw.aber zur Zeit alles gut nach der OP, jetzt 5 Jahre positiv darauf hinarbeiten das es so bleibt ! Alle 3 Monate einmal rein und drüber schauen, über die schöne menschliche Haut.
    Krankenhaus war in Minden Haut-Tumor Zentrum, Prof. Stadler

    Ich wünsche Dir weiterhin alles gute und teu teu teu

    AntwortenLöschen
  2. Hallo mir wurde letztes Jahr ein Tumor aus dem Oberarm entfernt,mit entfernung des Wächterlyhmknotens der sch on befallen war, was zur folge hatte das eine komplette Lyhmknoten entfernung in der Achsel erfolgte.Die waren gott sei dank nicht befallen.Jetzt im Juli bei der Nachsorge wurde fest gestellt das wiederwas bei ultraschall entdeckt wurde eine Metastase die mir letzte woche weggeschnitten wurde. Liege zur Zeit noch im klinkum in Göttingen und muss moregen noch mal unterdas messer weil sie nicht alles erwischt haben.Kann mir einer von euch sagen wo es eine vernünftige Rehaklinik gibt die speziell auf Hautkrebs fokosiert ist? Wünsche euch allen das beste und viel Kraft

    AntwortenLöschen